Stein auf Stein – 175 Jahre Spitalareal

Stein auf Stein<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ckk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>525</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Medizin und Pflege sind im ständigen Wandel – das zeigt sich auch auf dem Spitalareal des Universitätsspitals Basel. Seit 175 Jahren wird auf dem Gelände umgebaut, abgerissen und neu gebaut. Wie es hier früher ausgesehen hat und was künftig entstehen wird, zeigen eine Open-Air-Ausstellung vom 17. August bis 29. Oktober 2017 «Stein auf Stein – 175 Jahre Spitalareal».
Hanspeter Rast,




Geschichtsinteressiert? Die von der Basler Historikerin Sabine Braunschweig konzipierte Open-Air-Ausstellung ist ein Erlebnis der 175-jährigen Vergangenheit des Spitalareals. An zahlreichen Standorten befinden sich Stelen und Plakate mit historischen und aktuellen Fotos, die einen Vergleich von damals und heute zeigen. Zudem werden einige historische Objekte aus der Spitalsammlung präsentiert und Führungen angeboten.

Die Basler Spitalgeschichte beginnt im Oktober 1842, also vor 175 Jahren, als an der Hebelstrasse der Markgräflerhof als Spital eingerichtet worden ist. Durch den Umbau der ehemaligen Residenz der Markgrafen von Baden und der Erweiterung in den Garten (1838 bis 1842) ergab sich dieser neue Spital-Standort zwischen Spitalstrasse, Petersgraben, Hebelstrasse und Schanzenstrasse. Er bestand aus einem Krankenhaus, einem Irrenhaus und einem Pfrundhaus mit insgesamt 332 Betten. Bis heute werden die Gebäude rückgebaut, neu errichtet und umfassend renoviert, so wie es die jeweils neuesten medizinischen Erkenntnisse erfordern. Freuen Sie sich auf diese spannende, frei zugängliche Open-Air-Ausstellung auf dem Areal des Universitätsspitals Basel.


Autor: Hanspeter Rast     Bereitgestellt: 16.08.2017    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch