750 Jahre Predigerkirche

Jubiläum<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ckk-bs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>53</div><div class='bid' style='display:none;'>589</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Jubiläum der Predigerkirche
Hanspeter Rast,




2019 feiert die Basler Predigerkirche das 750-Jahr-Jubiläum ihrer Fertigstellung
und ihrer Abschlussweihe. Die überragende Bedeutung, die der Orden für die kulturelle Entwicklung von Basel und der Region Basel hat, verbietet es, dieses Datum zu ignorieren. Es ist nicht im eigentlichen Sinn ein Jubiläum unserer Kirchgemeinde, die die Predigerkirche seit 1877 nutzen darf, sondern ein Jubiläum der Stadtgesellschaft und des Kantons.
1233 kamen die Dominikaner nach Basel. Dieser Bettelorden brachte neue, geradezu revolutionäre Ideen mit. Sie lebten zu einen arm und zum anderen waren sie sehr gut ausgebildet. So waren sie offen für neue kulturelle Aufbrüche: Ihre Kirche führten sie als eine der ersten am Oberrhein im Stil der Gotik aus.
Am 9. September 1269 weihte der Dominikaner und Bischof von Regensburg, Albertus Magnus, die Altäre der Kirche. Er war der wohl letzte Universalgelehrte Europas. Neben ihm sind zahlreiche Geistgrössen wie Meister Eckhart und Johannes Tauler bei den Dominikanern in Basel nachweisbar. Die konkrete Initiative für das Konzil von Basel – das ja für den Humanismus am Oberrhein und für die Entwicklung der damit verbundenen Drucktechnik in Basel entscheidend war – wurde anfangs wesentlich vom Generalmagister der Dominikaner getragen.
Über die Jahrhunderte war das Gebäude vieles: Klosterkirche, Leutekirche, Begräbnisort, sie bot Raum für Armenspeisungen, Seelsorge etc. Sie war auch Frucht- und Salzlager. Heute ist es das Zentrum der Christkatholischen Kirche Basel-Stadt, eine vielbesuchte Konzertkirche und ein kulturelles Zentrum.
Die Feier «750 Jahre Basler Predigerkirche» will über das Jahr 2019 an die Traditionen des Gebäudes erinnern und diese zeitgenössisch weiterentwickeln. Anschaulich, offen für alle, vielseitig, spirituell, anregend, überraschend, kontrovers, freudig, … soll «nach vorne erinnert werden».
Wir feiern das Jubiläum mit Musik, Kultur, Liturgie, Kunst und Rosen. Mit Gesprächen, Filmen und Vorträgen. Aber auch mit Beten, Fasten und Kontemplation und natürlich – mit Essen und Trinken.
Eine herzliche Einladung an alle, an der Feier teilzunehmen!


Autor: Hanspeter Rast     Bereitgestellt: 14.01.2019    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch