Nachtgedanken zum Thema «Warum müssen die Menschen sterben?»

Ein neuer Anlass, ein Versuch. Nachtgedanken sind Improvisation – wie Jazz! 25. November, 21 – 22.15 Uhr, Predigerkirche Basel. Sprecher: Martin Dürr,
Musik: Maja Lisac (Sax), Marcelo Nisinman (Bandoneon), Gastgeber: Michael Bangert. Beschränkte Teilnehmerzahl.







Nachtgedanken. Kein Entwurf des hellen Tages. Eher aus Mühe und Unsicherheit geboren. Mit Dunkel- und Unsicherheiten. Vielleicht mehr ein Schürfen und Zweifeln. Das Bruchstückhafte wird nicht verhehlt. Nachtgedanken! Es sind keine fertigen, glatten Antworten zu erwarten. Aber immerhin das Aufwerfen und Offenhalten der wichtigen Fragen. Nachtgedanken! Gegen den Strich gedacht. Nicht mit der Verpflichtung zur geläufigen Logik. Aber ehrlich und klar mit sich selbst. Nachtge- danken! Das Unfertige ist unser Leben. Unvollendet, aber gegenwärtig. Nachtgedanken! Für Menschen, die mit dem Fragmentarischen leben können. Für Menschen, denen das allzu Selbstverständliche suspekt ist. Nachtgedanken erwachsen aus dem Grübeln, dem Sinnen und Tasten.

Nachtgedanken sind Improvisation – wie Jazz!

Warum müssen die Menschen sterben?

Sprecher: Martin Dürr
Musik: Maja Lisac (Sax), Marcelo Nisinman (Bandoneon) Gastgeber: Michael Bangert

25. November 2021, 21.00 – 22.15 Uhr
45 Minuten, anschliessend ein Glas Rotwein, Wasser, Tee


Ort: Predigerkirche (Totentanz 19, 4051 Basel) Haltestellen Tram / Bus: Universitätsspital
Beschränkte Teilnehmerzahl. Ihre verbindliche Anmeldung bis am 18. November an martin.duerr@pfarramt-wirtschaft.ch wird bestätigt.

Wir halten uns an die aktuellen Vorgaben des BAG.
Publiziert von Franz Osswald am 23.09.2021   Besuche: 79 Monat