Wolke am Kirchenhimmel

Wolke am Kirchenhimmel (Foto: Ruedi Messerli)

Nun hängt sie im «Kirchenhimmel» des Chors in der Predigerkirche: die «Wolke» von Ursula Palla. Am Sonntag, den 21. August 2022, wurde das Kunstwerk zur gestalterischen Vollendung des Chorraums feierlich eingeweiht. Der Dank gilt allen, die sich für die Realisierung dieses Projekts finanziell und ideell eingesetzt haben – ausgesprochen durch Kirchenrätin Isabelle Voirol. Zur Wolke finden Sie zudem einen Beitrag von SRF2 Kultur, das «Prediger Dybli Spezial» zum Herunterladen mit Informationen zum Projekt und über die Künstlerin sowie eine Bildstrecke.





Wolken-Poesie

Ein Wolkenschaf, so ganz allein,
wollte nicht länger einsam sein.
Damit aus ihm auch etwas werde,
suchte es nach einer Wolkenherde.
Es fand eine ganz spezielle Schar,
ganz zart und fast - glasklar.
Das war eine Besonderheit
in dieser etwas düsteren Zeit.
Die Wolke zog durchs ganze Land,
bis sie endlich eine Bleibe fand.
Denn nicht alle waren ihr genehm,
zu dunkel, zu laut, zu unbequem.
Einst schwebte sie durch eine Kirchentür,
entdeckte schnell, wie schön ist's hier.
Hier will ich sein, hier will ich wohnen,
mich ausruhn, meine Wölklein schonen.
Sie hängte sich zum Bleibe-Zwecke
gleich schnurstracks an die Kirchendecke.
Sie fand dann auch bald liebe freunde,
in der christkatholischen Gemeinde.
Noch wirkt sie in der Kirche etwas klein,
doch das muss ja nicht für immer sein.
Doch mancher wirkt ja oft im Kleinen
und ist ein Trost für all die Seinen.
Die Wolke wird wachsen, doch ihr Bestreben:
Hier will ich sein – hier will ich leben!
Hannelore Herzog



Beitrag von SRF2 Kultur über die Wolke in Wort und Bild

» https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/alternative-kirchenkunst-warum-in-einer-basler-kirche-eine-wolke-schwebt

Publiziert von Franz Osswald am 24.08.2022   Besuche: 79 Monat